Ein Convertible Notebook ist ein tragbarer Computer, bei dem man die Tastatur umklappen oder auch anderweitig verstauen kann. In der Regel hat diese außergewöhnliche Computerart einen integrierten Touchscreen, sodass man auch dann mit dem Gerät arbeiten kann, obwohl die Tastatur eingeklappt ist. Derartige Computer sind besonders nützlich, da sie dieselben Aufgaben wie ein gewöhnlicher Rechner erfüllen können, jedoch wesentlich einfacher zu transportieren sind. Fakt ist: Convertible Notebooks vereinen die Effektivität des Laptops mit der Mobilität des Tablets.

Eine Kombination aus Tablet und Notebook

Wichtig ist an dieser Stelle natürlich die sehr gute Verarbeitung. Der Grund? Das Scharnier muss ein tausendfaches Umklappen ertragen. Jene Kabel, die innerhalb oder auch neben diesen Scharnieren verlaufen, dürfen niemals ermüden oder gar brechen. Doch bedeutet das, derartige Computer sind teurer als gewöhnliche Tablets oder Notebooks? Nein. Viele bekannte Hersteller bieten heute durchaus preiswerte Convertibles an, die auch durchaus robust sind. Kaum zu glauben, dass hier sogar noch eine Touchfunktion vorhanden ist, obwohl der Preis nicht höher als bei den gewöhnlichen Geräten ausfällt. Zudem darf auch nicht vergessen werden, dass nur die wenigsten Notebooks mit einer Touchfunktion ausgerüstet sind. Einzig zu berücksichtigender Nachteil? Anfänger- oder Einstiegs-Convertibles werden in der Regel von einem Intel Atom-Prozessor betrieben – dabei handelt es sich, trotz des durchaus imposanten Namens, um einen recht gemächlichen Vertreter seiner Zeit. Man muss als Benutzer also ein wenig Geduld mitbringen.

Aufrüsten ist kaum möglich

Geht es um das Aufrüsten, so wird man recht schnell an die Grenzen der Convertibles stoßen. In fast allen Fällen kann nur der Arbeitsspeicher erweitert werden – das heißt, man sollte schon im Vorfeld darauf achten, wie stark das Gerät ist. Will man nämlich das Produkt nach seinen Wünschen stärker machen, so wird man feststellen müssen, dass das (fast) nicht möglich ist. Aus diesem Grund ist es mitunter empfehlenswert, wenn man sein Geld in einen bereits leistungsstarken Convertible steckt, der sodann als richtiger Allrounder verwendet werden kann. Das heißt: Man arbeitet eigentlich mit einem Notebook, darf sich aber über die Vorteile eines Tablets freuen – eine perfekte Kombination. Zudem besitzen die leistungsstarken Convertibles auch mehrere Schnittstellen, wobei hier zur Not auch ein Adapter helfen kann, um zusätzliche Komponente anschließen zu können.

Sind leistungsstarke Convertibles wirklich besser?

Der Hersteller Elo weiß, worauf es ankommt, wenn man Touchscreens produziert. Vor allem dann, wenn man viel unterwegs ist, möchte man ein Produkt an seiner Seite haben, das man leicht und problemlos bedienen kann, aber auch mit einem leistungsstarken Display ausgestattet ist. Wenn man nämlich mehrere Stunden mit dem Convertible arbeitet, dann will man am Ende keine geröteten Augen haben, die zudem noch Schmerzen verursachen. Wer also viel unterwegs ist und auch im Zug, am Flughafen, im Flugzeug selbst oder auch in den eigenen vier Wänden seiner Arbeit nachgehen will, der sollte sein Geld in ein leistungsstarkes Convertible-Notebook stecken – wer also mit dem mobilen Rechner arbeiten und dabei ein leistungsstarkes Gerät an seiner Seite haben will, sollte sich für eines der teureren Modelle entscheiden.  Dient die Mischung aus Tablet und Notebook  dem privaten Vergnügen, so muss sich selbst die Frage beantwortet werden, ob auch ein schwächeres Gerät ausreicht – ein Aufrüsten ist aber, wie bereits erwähnt, fast nicht möglich.

Über den Autor

Wir von ishopy.eu informieren Sie mit interessanten Artikel rund um Onlineshopping und Onlineshops. Die Redaktion schreibt Beiträge zu den Themen Haushalt, Technik und Beauty.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo